girls-abroad

Von einem Freundemangel und einer lebenslangen Freundschaft

Von einem Freundemangel und einer lebenslangen Freundschaft

Von einem Freundemangel und einer lebenslangen Freundschaft

Nachdem ich die ersten 6 Monate hier verzweifelt nach Freunden gesucht habe – AuPairs gab/gibt es hier wegen Covid kaum – und ich nach einigen gescheiterten Versuchen (entweder man hat sich nicht zu 100% verstanden, die Person lebte zu weit weg oder war gefühlt 15 Jahre älter) bereits am Aufgeben war, kam die tolle Nachricht auf Facebook: “Hi everyone, my name is Kim, I am 20 years old and I am from Germany. I am an AuPair here and would love to meet other AuPairs”.

 

Also, sofort angeschrieben und gefragt, wo sie denn wohne. Als sie meinte, dass sie in Sherwood Park lebt (20 Minuten entfernt), war ich natürlich direkt happy. Aber erst einmal musste ich sie ja kennenlernen und schauen, ob wir uns überhaupt verstehen.

Nach ein paar Tagen und vielen Nachrichten dann das erste Mal facetimen… Wir haben uns auf Anhieb so gut verstanden und die nächsten Tage abends noch ab und zu gefacetimed. Aufgrund des Lockdowns konnten wir uns zwar noch nicht treffen (auch nicht draußen), allerdings haben uns online Spiele und facetime auch gut unterhalten 😛 

Als wir uns dann nach zwei Monaten endlich treffen durften (draußen, bei -24*C), haben wir das natürlich direkt ausgenutzt und sind bei mir in der Gegend ein wenig spazieren gegangen, waren bei A&W und natürlich auch bei Dairy Queen. Würde das nicht reichen, haben wir uns obendrauf noch einen Muffin bei Tim Hortons gegönnt. Da wir aber zu dem Zeitpunkt eine Sport-Challenge am Laufen hatten, hatten wir uns den Cheat-Day reichlich verdient. 

Seitdem habe ich in Kim eine Freundin gefunden, die mir hier mit Rat und Tat zur Seite steht und der ich mein Leben lang Muffins und heiße Schokoladen schulde, da sie mich überall hin “chauffiert”. Auch ist es praktisch und einfach toll jemanden zum Reden zu haben, wenn in Deutschland gerade alle schlafen. Denn 8h Zeitverschiebung sind was das anbelangt wirklich ätzend. Allgemein ist sie wirklich eine richtig tolle Freundin und ich bin saufroh, sie kennengelernt zu haben. Ich würde sagen, dass sich die 6 Monate Warten gelohnt haben. Da sie zum Studieren dann in meine Heimat zieht, werde ich sie voraussichtlich noch eine Weile nerven können 😀

 

 

3 Ways to find Friends in Canada

– Instagram: Benutzt hashtags wie #aupaircanada, #aupairincanada, oder #oneyearcanada um andere AuPairs oder Austauschschüler zu finden

– Facebook: Auf Facebook gibt es viele AuPair Gruppen, meist auch direkt in der Stadt/Region. In diese Gruppen schreiben viele neue AuPairs.

– Bumble: Eine App, die viele AuPairs nutzen, um auch einheimische Freunde zu finden. Easy und in Zeiten von Corona echt praktisch.

Wie habt ihr in eurem Auslandsjahr Freunde gefunden? Schreibt es gerne in die Kommentare 🙂

 

See you soon,

Charlotte

Check out this AuPair

Kim - Kanada

Kim

Kim ist seit Dezember als AuPair hier in Kanada. Wenn sie sich nicht gerade um ihre Hostkids kümmert, steht sie mir als Freundin mit Rat und Tat zur Seite (vielen Dank an dieser Stelle). Kim hat ihren eigenen YouTube Kanal und ist allgemein super motiviert. Sie backt viel, macht Sport und ist immer für einen Spaß zu haben. 

AuPair in Kanada

-
Kim

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.