girls-abroad

Das perfekte WG Zimmer finden Tipps für Deinen Erfolg

Das perfekte WG Zimmer finden Tipps für Deinen Erfolg

Ich hab nach der Hälfte meines ersten Semesters gewusst, dass ich aus dem Wohnheim ausziehen will. Eigentlich habe ich mich da ziemlich wohl gefühlt und meine Nachbarn waren super. Ich wurde mehrere Male im Monat und je nachdem auch in der Woche super lecker bekocht und habe gute Freunde gefunden. Trotzdem wusste ich irgendwie, dass es nicht meine Art zu leben ist. Mich hat es gestört, dass ich nicht im Schlafanzug in die Küche spazieren konnte, dass es keine Tiefkühltruhe gab und es war einfach viel zu voll. Das Wohnheim war einfach kein richtiges Zuhause für mich.

Mir war klar, dass mit einem Auszug immer ein gewisses Risiko verbunden ist. Mein Mietvertrag ging für ein Semester und ich musste bereits drei Monate vor Ablauf sagen, ob ich ihn verlängern wolle oder nicht. Ich habe mich gegen die Verlängerung entschieden und mich auf die Suche nach einer WG gemacht.

Ich möchte im folgenden Blogartikel die, meiner Ansicht nach, wesentlichen Schritte erläutern und Tipps geben, wie Du in kürzester Zeit das perfekte WG Zimmer finden kannst.

Schritt 1: Setze Dir klare Kriterien

Heutzutage gibt es dank Portalen wie www.wg-gesucht.de, Facebook Gruppen und Deinen persönlichen Netzwerken eine Riesenauswahl an Zimmern bei den unterschiedlichsten Personengruppen und in den unterschiedlichsten Stadtteilen. Um da nicht in der Menge aus Inseraten unterzugehen ist es wichtig, sich zu Beginn klare Kriterien zu setzen. Ich habe mein Zimmer damals auf www.wg-gesucht.de gefunden. Hier gibt es eine super Auswahl und man hat die Möglichkeit, nach vielen unterschiedlichen Kriterien zu sortieren.

Überleg Dir zuerst wie viel Du maximal bereit bist zu zahlen und sortiere erst einmal die Inserate nach Preis. So fallen schon mal einige weg.

Mir war es außerdem wichtig, dass wir mindestens zu dritt wohnen, weil ich einige (absolut unberechtigte) Vorurteile gegenüber Zweier-WGs hatte. Das Zimmer sollte in Pforzheim selbst sein, sodass ich die Uni gut erreichen konnte. Andere Tipps, um das richtige WG Zimmer zu finden, wären auf die Nähe zu Supermärkten, Bahn- und Bushaltestellen sowie auf den Stadtteil zu achten. Das war mir für mich tatsächlich nicht so essenziell. Für mich spielte der Charakter meiner Mitbewohner eine weitaus größere Rolle. Es sollte keine reine Zweck WG sein, sondern ein freundschaftliches Verhältnis herrschen. Gleichzeitig war es mir wichtig, dass man auch mal seine Ruhe haben kann und verschlossene Türen respektiert werden, grad wenn man für die Uni lernen muss. Lies Dir dazu am besten genau die Vorstellung Deiner zukünftigen Mitbewohner durch. Zusätzlich dazu sollte das Zimmer bei mir möbliert sein, weil ich keine Lust hatte, selbst noch Möbel zu kaufen. Natürlich habe ich mir auch die Bilder aus den Inseraten angeschaut, um dann noch einen Eindruck zu bekommen.

Schritt 2: Schreibe so viele WGs an wie möglich

Da es viele versäumen, ihr Inserat wieder herunterzunehmen oder einfach nicht antworten, kannst Du Deine Chancen maximieren, indem Du so viele WGs, Die Deine Kriterien erfüllen, wie möglich anschreibst. Vergiss nicht, dass das perfekte Zimmer nicht existiert und Du je nachdem, in welcher Stadt Du suchst, auch Deine Ansprüche herunterschreiben musst. Vielleicht bist Du ja doch bereit, etwas weiter außerhalb zu wohnen oder mit dem Preis ein bisschen hochzugehen.

Bei der Wohnungssuche gilt die Faustregel: Je früher, desto besser. Begib Dich am besten bereits vor den Semesterferien auf die Suche.

Wie strukturierst Du Dein Anschreiben am besten?

Mein Tipp, um auch wirklich erfolgreich ein WG Zimmer zu finden, lautet zuerst einmal ehrlich zu sein. Es bringt nichts, Dich zu verstellen und irgendwelche Hobbys dazu zu dichten, die Du nicht hast, weil Du denkst, das erhöht Deinen Sympathiewert. So etwas fliegt normalerweise schnell auf und selbst wenn nicht – möchtest Du wirklich das nächste halbe Jahr oder länger mit Menschen zusammenwohnen, die charakterlich nicht im Geringsten zu Dir passen? Bestimmt nicht.

Stelle Dich im Anschreiben zuerst einmal vor. Sag Deinen Namen, Dein Alter, Deinen Studiengang bzw. Deine berufliche Position und gib am besten an, wo Du davor gewohnt hast. Was sind Deine Hobbys? Wieso hast Du beschlossen in eine WG zu ziehen? Im Idealfall gehst Du dann auf Punkte, aus dem Inserat ein, die Dich besonders ansprechen. Wenn Deine zukünftigen Mitbewohner zum Beispiel gerne Tennis spielen und abends zusammen kochen, kannst Du in Deinem Anschreiben ruhig erwähnen, dass Du das sympathisch findest.

Du kannst Dein erstes Anschreiben ruhig als Mustervorlage verwenden und einfach jedes Mal etwas individualisieren. Das war zum Beispiel mein Anschreiben für die WG, in der ich gerade wohne:

Hallo, mein Name ist Alexandra, ich bin 19 Jahre alt und seit diesem Semester Studentin an der Hochschule (International Marketing). Momentan lebe ich noch im Wohnheim, allerdings ist mir das Leben dort zu anonym. Ich würde gerne irgendwo wohnen, wo man sich auch mal abends hinsetzen kann und zusammen gemütlich was trinken kann. Darum fand ich es super sympathisch, als ihr geschrieben habt, dass ihr auch Lust auf gemeinsame Caipi-Abende & zusammen kochen habt.

Zu mir, ich gehe auch gern ins Irish und bin immer für einen Filme- oder Spieleabend zu haben. Mein Lieblingsfilm ist “Das Schweigen der Lämmer”. Abgesehen davon lese ich gern Fantasy-Bücher und Thriller und versuche wieder regelmäßig Sport zu treiben, wie ins Fitness zu gehen oder mich bei einem Kampfsport anzumelden. Ich unternehme super gern was in der Runde, trinke viel Kaffee und würde mich freuen, eine sympathische und nette WG kennenzulernen. Die Möbel würde ich natürlich übernehmen und ich halte mich natürlich auch an alle WG-Regeln von euch.

 Wenn ihr denkt, dass es menschlich passt, könnt ihr mich gern kontaktieren unter (hier Telefonnummer und Email angeben)

Schritt 3: Die Besichtigung

Wenn Du ein paar Besichtigungstermine hast, ist an sich der Großteil der Arbeit geschafft. Bei der Besichtigung wirst Du auch relativ schnell merken, ob es menschlich harmoniert oder nicht. Ich habe meine WG nach drei Besichtigungen gefunden, allerdings kann das natürlich deutlich kürzer oder länger dauern.

Normalerweise zeigt man Dir zu Beginn der Besichtigung kurz die Wohnung und klärt solche Punkte wie Miete, Putzplan etc. Danach setzt man sich in der Regel zusammen in die Küche / ins Wohnzimmer und lernt sich noch entspannt kennen. Wenn Dir was zu trinken oder zu essen angeboten wird, nimm unbedingt an, das macht das ganze viel sympathischer. Wenn Du schon zu Beginn ein eher maues Gefühl hast, kannst Du auch ruhig irgendeine Ausrede verwenden, um möglichst schnell wieder zu gehen. So verschwendet niemand seine Zeit. Außerdem zieht sich das Gespräch dann nicht unnötig in die Länge.

Lächle, sei freundlich und ehrlich. Achte darauf, dass nicht nur das menschliche, sondern auch die Vorstellungen vom gemeinsamen Wohnen zusammenpassen. Versuche auf jeden Fall pünktlich zu erscheinen. Überlege Dir vielleicht im Vorfeld, was Du sagen möchtest, wenn Du nach Interessen und Hobbys gefragt wirst. Im Idealfall sollte das Gespräch entspannt und sympathisch verlaufen. Wenn Euch bereits nach fünf Minuten langweilig wird oder alles gesagt wird, ist es vermutlich nicht die richtige WG für Dich.

Wenn Du dann endlich eine Zusage erhältst, solltest Du Deine Entscheidung möglichst schnell fällen.  Du kannst ruhig um Bedenkzeit bitten, solltest es aber nicht überstrapazieren. Bedenke, dass es noch andere Interessenten gibt, die nach einer Wohnung suchen.

Fazit

Wie Du siehst, kann mit den richtigen Tipps ziemlich schnell ein super WG Zimmer finden. Nochmal zusammengefasst:

  1. Setze Dir gleich zu Beginn klare Kriterien, anhand derer Du Dich orientieren kannst. Schaue da am besten auf Portalen wie wg-gesucht.de. Weniger übersichtlich sind da Facebook Gruppen, Dein persönliches Netzwerk oder Inserate in der Uni.
  2. Schreibe so viele WGs wie möglich an und passe Deine Anschreiben an die jeweilige WG an. Stell Dich selbst und Deine Motivation in eine WG zu ziehen vor und gehe dann darauf ein, was Du im jeweiligen Inserat besonders cool findest.
  3. Erscheine pünktlich zur Besichtigung, sei freundlich und ehrlich. Überlege Dir eine Ausrede für den Fall, dass Du früher abhauen möchtest. Es sollte sowohl das menschliche als auch das wohntechnische übereinstimmen.

Extratipp: Frag im Vorfeld, wo Du klingeln musst. Gerade das wird häufig vergessen zu sagen und da Du nur die Vornamen Deiner Gesprächspartner kennst, wirst Du dann etwas ratlos vor dem Haus stehen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.